Wie stelle ich sicher, dass die Farben meines Designs so aussehen, wie ich sie mir vorstelle?

Die Digitaldrucker, die wir hier bei Spoonflower benutzen, ermöglichen es dir, so viele Farben wie du möchtest zu benutzen und Millionen an Farben überhaupt erst einmal zu kreieren. Doch da jeder Computerbildschirm Farben unterschiedlich darstellt, kann es sein, dass dein gedruckter Stoff vielleicht nicht ganz exakt so aussieht wie auf deinem Bildschirm. Wir sind natürlich stets bemüht, dass die Farben so strahlend und akkurat wie möglich dargestellt werden, und wenn du die folgenden Hinweise beachtest, sollte dein Druck dich nicht enttäuschen.

Marketplace-Bestellungen

Wenn dir wichtig ist, dass die Farben genauso aussehen, wie du sie dir vorgestellt hast, ist es immer (immer!) eine gute Idee, einen Musterdruck zu bestellen, bevor du ganze Yards bestellst. Die Darstellung auf dem Bildschirm gibt dir zwar schon einmal einen ersten Eindruck, wie dein Design aussehen wird. Doch letztendlich kannst du nur einschätzen, ob die Farben deiner Vorstellung entsprechen, wenn du den Druck tatsächlich in den Händen hältst. Die meisten unserer Kunden sind mit ihren Bestellungen zufrieden, doch ein Testdruck vorab ist unabdinglich, wenn die richtige Farbdarstellung ein Muss für dich ist.

Ein eigenes Design erstellen

Um eine korrekte Farbdarstellung sicherzustellen, ist es am einfachsten, du nutzt unseren Großen oder Kleinen Farbatlas (Color Map und Color Guide), um dein Design zu erstellen. Wir empfehlen, dass du im sRGB-Farbraum arbeitest, da damit zum einen ein wunderbarer Farbdruck möglich ist, und du zum anderen die Spoonflower-Farbatlanten (beide in sRGB) als Hilfe für das Farbmanagement nutzen kannst. Den Großen und den Kleinen Farbatlas kannst du hier bestellen: Design Tools.

Der Kleine Farbatlas (Color Guide) ist ein 8 x 8 Zoll (20 x 20 cm) großer Musterdruck auf dem Stoff Standard Baumwolle (Basic Cotton Ultra) mit 171 Farbnuancen und den dazugehörigen HEX-Farbcodes. Was ist ein HEX-Farbcode? Diese Farben sehen auf Stoff und auf deinem Monitor sehr ähnlich aus.

Der Große Farbatlas (Color Map) wird auf einen ganzen Yard (0,91 m) auf einen Stoff deiner Wahl bzw. auf 4 Fuß (1,20 m) Tapete gedruckt. Der Große Farbatlas enthält über 1400 Farbnuancen mit den dazugehörigen HEX-Farbcodes.

Sowohl den Kleinen als auch den Großen Farbatlas kannst du mit fast jedem Bildbearbeitungsprogramm benutzen. Erstelle dein Bild im sRGB-Farbraum und nutze die HEX-Farbcodes der Farben, die du gerne in deinem Design hättest:

Benutzt du Photoshop oder Illustrator, kannst du unseren Großen Farbatlas auch als Adobe Swatch Exchange file herunterladen.

Alle Designs werden automatisch in den sRGB-Farbraum umgewandelt, bevor wir sie drucken. Das heißt, wenn du einen anderen Farbraum beim Erstellen deines Designs verwendest, kann es bei der Umwandlung zu leichten Farbänderungen kommen. Nichtsdestotrotz kannst du natürlich jeden Farbraum verwenden, der dir lieb ist und an den du gewöhnt bist. Du solltest aber in jedem Fall während des gesamten Designprozesses einen einzigen Farbraum beibehalten, und das Druckbild mithilfe unserer Musterdrucke immer wieder testen. Bei Nutzung eines anderen Farbraums als sRGB wird die Farbe, die du aus dem Großen oder Kleinen Farbatlas ausgewählt hast, nicht exakt so gedruckt werden.

siehe auch: Saving Image Files as sRGB

Allgemeine Hinweise zum Farbdruck auf Stoffen

  • Das Design auf deinem Bildschirm und der letztendliche Druck auf dem Stoff werden nicht exakt gleich aussehen. Auch wenn du dein Design zu Hause auf Papier ausdruckst, werden die Farben ebenfalls anders als auf dem bei uns gefertigten Druck sein. Die Farbpigmente, das Material und die Technologie sind einfach unterschiedlich.
  • Der Druck auf Tapete, Geschenkpapier und Polyesterstoff ist tendenziell intensiver und farbenfroher als der Druck auf natürlichen Fasern.
  • Bitte rechne damit, dass je nach Schwere des von dir gewählten Stoffes, die Farbdarstellung leicht variieren kann.
  • Dunkle, ähnliche Farben können miteinander verschwimmen, wenn der Kontrast nicht ausreichend hoch ist, so zum Beispiel bei schwarzen Streifen auf dunkelgrauem Hintergrund.
  • Große einfarbige Flächen in stark gesättigten, dunklen Tönen haben nicht die visuelle Kraft, die sie auf deinem Bildschirm haben - im Druck können diese Farben anders aussehen als erwartet.
  • Auf natürlichen Fasern kann mit den von uns genutzten Druckfarben kein wirkliches, tiefes Schwarz dargestellt werden. Bei Designs mit großen schwarzen Flächen kann dies durchaus wahrnehmbar sein. Damit dein Schwarz nicht eher wie ein dunkles Anthrazit aussieht, benutze Schwarz am besten nur in kleinen Mengen und zusammen mit vielen hellen Farben.
  • Wir drucken nur auf weiße Stoffe (da es keine weiße Druckfarbe gibt), daher ist es nicht möglich, auf einem dunklen Stoff ein Design mit helleren Farben zu erstellen.
  • Kleine Designdetails werden am besten gedruckt, wenn sie sehr kontrastreich sind. Beim Digitaldruck können Designs sogar mit einer höheren Auflösung als beim Siebdruck dargestellt werden, sodass du ohne weiteres sehr detailreiche Designs erstellen kannst, solange der Kontrast hoch genug ist.
  • Dunkle Farben eignen sich sehr gut als Vordergrund und Detailelemente, doch auch hier sehen sie im Druckbild gegebenenfalls etwas heller als an deinem Bildschirm aus.
  • Wir drucken nicht mit Metallic-Farben. Solltest du einen Metallic-Effekt wünschen, kannst du diesen durch die Wahl deiner Farben jedoch simulieren.