Tipps zum Nähen von Wildlederimitat (Faux Suede)

Bügeln Wenn nötig, bügele unser Wildlederimitat ohne viel Gewicht mit der Synthetik-Einstellung.

Feststecken Anstelle von Stecknadeln solltest du die Stofflagen lieber zusammenklemmen, zum Beispiel mit Büroklammern, Foldbackklammern, Haarklammern oder Stoffklammern.

Versäubern Damit die Stoffkanten nicht ausfransen, benutze am besten Fray Check (Fransenstopp) oder versäubere die Kanten mit der Overlockmaschine, einem Zick-Zack-Stich oder einer Kappnaht.

Nähmaschinennadeln Eine neue Universalnadel in der Größe 90/14 oder 100/16 mit einer scharfen Spitze ist bestens geeignet. Nähst du mehr als zwei Lagen zusammen, benutze lieber eine 100/16-Nadel. 

Garn Wir empfehlen Garn aus 100 % Polyester. Ein Polyester-Garn mit Baumwollumwicklung geht aber auch.

Nähmaschinenfuß Ein ganz normaler Nähmaschinenfuß ist zum Nähen ausreichend. Sollte der Stoff nicht richtig unter dem Fuß entlanggeführt werden, kannst du während des Nähens ein Stück Pergament- oder Seidenpapier zwischen Fuß und Stoff legen. Bist du fertig, reisst du das Papier einfach ab.

Stich Wildlederimitat kannst du mit einem ganz normalen Geradstich verarbeiten. Steppst du den Stoff von oben ab, stelle eine etwas längere Stichlänge ein. Zieht sich die Naht zusammen, so versuche es mit einem Zick-Zack-Stich oder einer Zwillingsnadel.

Nähprobe Probiere die Näheinstellungen am besten vorher auf einem kleinen Stoffrest aus, bevor du mit deinem eigentlichen Nähprojekt beginnst.

siehe auch: Pflegehinweise